Häufig gestellte Fragen

Wer übernimmt die Kosten?

Gesetzlich Versicherte können im Rahmen der medizinischen Grundversorgung über Ihren Arzt eine Verordnung für eine logopädische Behandlung bei medizinischem Bedarf erhalten.

Vom Gesetzgeber ist die Höhe der Eigenbeteiligung vorgeschrieben. Ab dem 18. Lebensjahr ist eine Zahlung von 10,00 €uro pro Verordnung und 10% des Behandlungsbetrages pro  Behandlung zu entrichten. Dieser Betrag wird direkt von der Praxis in Rechnung gestellt. Die Zuzahlungen sind auf die maximale Höhe von 2% des Bruttojahreseinkommens, bei chronischen Erkrankungen auf maximal 1% begrenzt.

 

Privat Versicherte benötigen, um bei medizinischem Bedarf die Kosten von Ihrer Krankenkasse erstattet zu bekommen, eine Verordnung für eine logopädische Behandlung über Ihren Arzt .

Bitte wenden Sie sich an Ihre Krankenkasse, um den Umfang einer logopädischen Therapie zu erfragen. Die privaten Krankenkassen übernehmen die Kosten einer logopädischen Behandlung entsprechend Ihres abgeschlossenen Krankenversicherungsvertrages. Die darüber hinausgehenden Kosten tragen Sie selbst. Die Leistungen als Heilmittelerbringer werden Ihnen direkt von der Praxis in Rechnung gestellt.

 

Für Selbstzahler  ist es generell möglich, auch aus nicht medizinischen Gründen logopädische Therapie zu erhalten.

 

 

An wen wende ich mich zuerst, wenn ich eine logopädische Behandlung möchte oder benötige?

Heilmittelverordnungen für eine logopädische Therapie können Kinderärzte, HNO-Ärzte, Phoniater, Kieferorthopäden, Hausärzte, Neurologen sowie Kinder- und Jugendpsychiater ausstellen.

 

 

Was sollte zum 1. Termin mitgebracht werden?

Bringen Sie bitte Ihre Heilmittelverordnung mit, die nicht älter als 14 Tage nach Ausstellungsdatum sein darf. Weiterhin werden Ihre Versichertenkarte und ggf. ärztliche Untersuchungsberichte oder Vorberichte anderer Heilmittelerbringer gerne gesehen.

 

 

Gibt es Hausbesuche oder Behandlung in Ihrer Einrichtung?

 


Zum Service der Praxis gehören Haus- sowie Einrichtungsbesuche in naher Umgebung. Dies bedarf der ausdrücklichen Verschreibung auf der Verordnung durch Ihren Arzt. In Ausnahmefällen ist es möglich, Sie gegen ein Entgelt in Ihrer Wohnung oder Einrichtung zu besuchen.